Breitling

Im Schweizer Jura gründet Léon Breitling 1884 seine Werkstatt und beschliesst, sich einem ebenso exklusiven wie anspruchsvollen Bereich zu widmen: Chronografen und Zählern, Präzisionsinstrumenten für Sport, Wissenschaft und Industrie. Dank ihrer qualitativ hochstehenden Produkte und ihrer steten Innovationsfreude begleitet die Marke die aufkommenden Sportwettkämpfe und Automobilrennen – sowie die ersten Meisterleistungen der Flugpioniere. Als Wegbereiter des Armbandchronografen erfindet Breitling 1915 den ersten unabhängigen Chronografendrücker. 1923 perfektioniert die Firma das System und trennt die Funktionen Start/Stopp und Nullstellung. Diese patentierte Erfindung ermöglicht es, mehrere aufeinanderfolgende Zeiterfassungen zu addieren, ohne den Zeiger auf null zu stellen – für Messungen bei sportlichen Wettkämpfen oder für Flugzeiten. 1934 kreiert Breitling den zweiten unabhängigen Drücker für die Nullstellung und verleiht dem Chronografen endgültig sein modernes Gesicht. Dieser entscheidende Fortschritt wird von der gesamten Konkurrenz umgehend übernommen. 1969 stellt die Firma sich einer der grössten Herausforderungen des 20. Jahrhunderts und präsentiert das erste Chronografenwerk mit Automatikaufzug. 1984 verhilft Breitling dem mechanischen Chronografen zu einem Revival und lanciert die berühmte Chronomat, die in der Folge zum Leadermodell werden sollte. Mit der Kreation des Kalibers 01 – dem besten, vollumfänglich in den Ateliers der Breitling Chronométrie konzipierten und gefertigten automatischen Chronografenwerk – schreiben hauseigene Ingenieure 2009 einmal mehr Chronografengeschichte. Der Leader im Bereich der Mechanikchronografen erweist sich auch hinsichtlich Elektronik als federführend und entwickelt ein umfassendes, in erster Linie auf Piloten ausgerichtetes Sortiment von Hightechinstrumenten.

Link zur offiziellen Homepage: Breitling

chronometrie1

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Ihre Telefon Nr.

Dateianhang